NEUE SPUCK VIDEOS UND BILDER


Zurück   Spucknapf.net > Spucknapf > Live Erfahrungen

Live Erfahrungen Du wurdest angespuckt oder hast geile Girls beim spucken gesehen. Berichte hier rein.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 13.12.2015, 15:50
derunbekannte derunbekannte ist offline
Neu Hier
 
Registriert seit: 13.12.2015
Beiträge: 2
Standard Girl power

Mädchenpower



Dieses Ereignis ist mir vor vor ca. 6 Jahren tatsächlich so passiert. Damals war ich ca. 15 Jahre alt und ging noch zur Schule. Auch damals fand ich Mädchenfüße sexuell sehr erregend, aber natürlich ließ ich niemanden etwas davon wissen. Mein Instinkt sagte mir aber, dass meine 1 Jahr ältere Schwester eine gewisse Vorahnung hatte. Trotzdem sie mich immer vor fast allen Leuten bloßstellte, zog sie mich damit nie auf.


Da meine Schule nicht sehr weit von mir zuhause entfernt war, lief ich jeden Tag zur Schule. Auf dem Weg dorthin musste ich immer an einer Hauptschule vorbei. Am besagten Tag lief ich genau diesen Weg zur Schule. Der Schultag ging recht schnell vorbei und war bis zum Antritt meines Rückweges auch nicht weiter ungewöhnlich, bis ich mich entschied mir noch schnell etwas bei einem Zeitungsladen zu kaufen. Dazu musste ich einen kleinen Umweg gehen, der mich direkt auf die Rückseite der Hauptschule führte.


Da die letzten beiden Stunden meines Unterrichts ausfielen, verplante ich in meinen Gedanken den Nachmittag. Es war Hochsommer und sehr heiß. Alle meine kurzen Hosen lagen in der Wäsche. Deswegen trug ich an diesem Tag nur eine knielange Badehose ohne Etwas drunter. Nach hause wollte ich nicht. Da lauerte nur wieder meine Schwester, die sowieso machen durfte was sie wollte. Zuerst wollte ich baden gehen. Dummerweise hatte ich aber kein Handtuch dabei und nach hause wollte ich wie gesagt auch nicht.


Als ich so daher lief und grübelte, kam ich an der Raucherecke der Hauptschule vorbei. Die Raucherecke war nur eine halb im Gebüsch verschlungene Bank, die von drei Mädchen in meinem Alter besetzt wurde. Alle drei trugen aufreizende Hotpants. An ihren Füßen trugen sie Ballerinas. Beim Vorbeigehen gaffte ich regelrecht auf ihre Füße. Das blieb natürlich nicht unbemerkt. Eines der Mädchen sah mich mit diesem typisch fragenden, verachtenden und arroganten Blick an, während die anderen Beiden sich leise unterhielten, ohne mich aus den Augen zu lassen.


Ich ging etwas verunsichert weiter und bog nach einer weiteren Minute Fußweg rechts ab und kaufte mir am Laden ein paar Snacks. Ich überlegte mir ob ich nochmal einen Blick auf dem Rückweg riskieren sollte, obwohl ich natürlich wusste das ich bei solch einer Gelegenheit nur wenig Kontrolle über mich hatte. Der Haken an der ganzen Sache war nur, dass die Sträucher um die Raucherecke den Blick auf die Bank versperrte. Man konnte also nicht schauen, ohne dabei selbst gesehen zu werden.


Ich schaute also wieder auf ihre Füße. Das Mädchen in der Mitte hatte ihre Beine übereinandergeschlagen und ließ ihren Schuh an ihren Zehen wippen. Ich merkte gar nicht, dass ich schon eine Weile dastand und sackte fast zusammen, als ich mich dabei selbst erwischte. Ich habe regelrecht Alles bis auf ihre Füße ausgeblendet. Als ich wieder zur „Besinnung“ kam merkte ich wie mich die Mädchen fragend und gleichzeitig verachtend ansahen. Mein Herz raste, aber in meiner Hose wurde es trotz meiner Angst komischerweise immer enger.


Erst jetzt sah ich, dass das linke und rechte Mädchen alles mit ihren Handys filmten. Mein Herz rutschte mir in die Hose und es überkam mich ein Gefühl der Scham und der Hilflosigkeit. Ich ahnte, dass das kein gutes Ende nehmen würde. Um ihnen nicht noch mehr Filmmaterial zu liefern entschloss ich mich einfach schnell weg zu gehen. Ohne diesen „Fehler“ wäre der Tag vollkommen anders verlaufen.


Eines der Mädchen rief laut >> HALT !!! <<
Wie auf Kommando blieb ich stehen, drehte mich um und ging zu ihnen zurück. Sie sahen mich hochnäsig an und grinsten. >> Wir wissen wo du wohnst << sagte das Mädchen in der Mitte.
>> Komm näher ! << sagte die Linke. Ich gehorchte lieber schnell, denn ich wollte nicht, das sie einen Grund hätten, ihre Videos in der Nachbarschaft herum zu zeigen. Ich stand nun direkt vor ihnen. Das Mädchen in der Mitte ließ den Schuh von ihren Zehen fallen hob nun langsam ihren Fuß und streifte mein Bein immer höher mit ihren Zehen, bis Sie ca. 10 cm vor meinem kleinen Freund halt machte. Dabei ging sie auch ein ganzes Stück unter meine Badehose.


Die anderen beiden filmten weiter und fingen an zu lachen. Nach wenigen Sekunden wurde es wieder still, bis die Rechte mit verführerischem Unterton fragte: >> Und, Schön ? << Ich konnte nur mit einem leicht langgezogenem >> Jaaaa << antworten. Sofort fingen alle drei laut an zu lachen und das Mädchen, das mich mit ihren Streicheleinheiten um den Verstand brachte zog ihren Fuß vor Lachen ziemlich schnell zurück und lies ihn wieder in ihren Schuh schlüpfen. Nach dem Gelächter sagte die Rechte lachend >> Wenn du nicht willst das Jemand davon erfährt, solltest du lieber tun was wir wollen, verstanden !? <<


Mir blieb nichts Anderes übrig als einzuwilligen, was die Mädchen nur noch weiter belustigte.
>> Knie nieder ! << sagte die Linke, die mich genau wie die Rechte ununterbrochen filmte.
>> Franzi, du hast doch immer gute Einfälle. Was können wir mit diesem Fußloser anfangen ? << fragte die in der Mitte sitzende lachend, als auch herablassend. RUMMS !!! Wie aus heiterem Himmel bekam ich von der Rechten eine saftige Ohrfeige geknallt. >> Vielleicht ja so Was << antwortete sie danach fröhlich, in einem sakastischen Unterton. Alle drei fingen darauf hin an vor lauter Lachen zu kreischen.


>> Hast du noch eine Idee, Paulina ? << fragte die in der Mitte als sich alle wider beruhigt hatten.
>> Da er ja so wie so nur als Prügelknabe und vielleicht noch als Fußlutscher nützlich ist, muss ich erst mal passen. << antwortete die Linke entspannt, aber auch lächelnd auf die Frage. >> Fällt dir noch was ein, Gina << fragte Franziska erwartungsvoll zurück. >> Nee leider nich, aber unser Fußloser weiß das sicher. << Antwortete Gina, als sie mir einen tiefen, sehr erwartungsvollen und ernsten Blick zuwarf. Ich wusste das ich Was sagen sollte, aber mir viel Nichts ein. Ich wollte mich schließlich nicht noch kleiner machen.


RUMMS !!! Sofort bekam ich eine harte Ohrfeige von Paulina, die über den ganzen Weg schallte. >> Antwortete mir !!! << Herrschte Gina mich darauf hin an, während sie wie die anderen beiden erneut anfing zu lachen . >> Ne … ne … nein << stotterte ich kleinlaut. RUMMS !!! Nun hatte mir auch Gina eine ordentliche Ohrfeige verpasst, die lautstark nachhallte. Die Mädchen konnten wieder nur darüber lachen. Währenddessen schaute ich auf meine Beule und bemerkte, dass Gina ihren Schuh kurz vor meinem Schritt auf und ab wippen ließ. Keines der Mädchen bemerkte zum Glück vor lauter Lachen meine Geilheit. Zu diesem Zeitpunkt wäre ich dadurch wahrscheinlich vor lauter Scham fast gestorben.


Als sich die drei wieder einkriegten ließ Gina ihren Schuh erneut vom Fuß fallen und hielt ihn mir knapp vor mein Gesicht. >> Küss mir den Fuß << befahl mir Gina . Durch meinen Kopf schossen tausend Dinge. Ohne meinen Kopf zu heben schaute ich zu meinen Peinigerinnen auf. Sie sahen mich erwartungsvoll mit Lachtränen in den Augen an und warteten, wie ich darauf reagieren würde. Ich schaute auch in die Linsen ihrer Handykameras. Wenn ich jetzt ihren Fuß küsse würde, wäre ich ihnen komplett ausgeliefert, dachte ich mir. Aber ich entschied mich Gina zu gehorchen, um nicht noch eine weiter Ohrfeige zu kassieren.


Ich spitzte also meine Lippen und schloss sichtlich genüsslich meine Augen. Ich beugte mich vor um ihren Fuß zu küssen, jedoch verlor ich auf meinen Knien das Gleichgewicht und viel vorne über. Erst als ich am Boden lag wurde mir bewusst, dass Gina ihren Fuß vorher weggezogen hat. Die Mädchen fingen wieder vor lauter Lachen zu kreischen an. >> Der steht ja wirklich auf Füße !!! << Sagte Paulina so gut sie noch konnte. Als ich mich wieder aufrappeln wollte hieß es lautstark von Franziska >> UNTEN BLEIBEN !!! << Gleichzeitig drückte sie mich mit ihrm Fuß wieder runter.


>> Dreh dich auf den Rücken du elender Schlappschwanz << Befahl mir Gina. Ich gehorchte lieber schnell. Sie ließ ihren nackten Fuß nun kurz über meinem Gesicht kreisen. Ich schaute hoch und Gina streichelte mir daraufhin provokant meine Lippen mit ihren Zehen. Dabei kam sie auch an meine Nase. Ich atmete tief ein. So tief das es alle hören konnten. Die Mädchen lachten mich daraufhin wieder aus. Gina fragte mich verführerisch, jedoch mit falscher Stimme wie es denn riecht, worauf ich nur sichtlich zufrieden >> Sehr gut. << hauchen konnte. Lautes Lachen der Mädchen. Da ich nun sowieso beim Riechen erwischt wurde, atmete ich immer tiefer den Fußduft von Gina ein, was die Mädchen nur noch spöttischer und lauter lachen ließ.


Gina zog sich den anderen Schuh auch noch aus und stellte nun ihren zweiten nackten Fuß auf meinem Gesicht ab. Ich konnte mich nicht zurückhalten und küsste ihre Füße mit voller Lust und Hingabe. Gleichzeitig atmete ich immer lauter, tiefer, lustvoller und schneller ein um ihre Füße so gut zu riechen wie ich nur konnte. Alle drei Mädchen, aber am meisten Gina kriegten sich nicht mehr ein. Paulina zog lachend einen Schuh von ihrem Fuß und befahl mir spöttisch auch mal an ihrem Ballerina zu riechen. Da Ballerinas an nackten Füßen im Sommer ganz besonders stark duften, kam ich, zur Belustigung der Mädchen, Paulina gierig mit der Nase voran entgegen und nahm einen tiefen Zug. Ich verzog mein Gesicht, nicht weil ich angeekelt war, sondern weil es in ihrem Ballerina so intensiv duftete. Paulina deutete das jedoch falsch und glaubte ich wäre angewidert.


RUMMS !!! Sie verpasste mir eine weitere Ohrfeige und fragte mich, ob ich keine Achtung vor ihren Füßen hätte. Ich klärte das Missverständnis demütig auf und küsste ihren Fuß zur Entschuldigung. RUMMS !!! Das verhinderte jedoch nicht, dass sie mir als Denkzettel noch eine knallte. Gina und Franziska lachten mich wieder daraufhin aus. Ich kann mir bis heute nicht erklären warum, aber jede Beleidigung, jede Demütigung, jedes Mal danach ausgelacht zu werden und sogar jede Ohrfeige machten mich immer schärfer. Es machte mich sogar richtig geil bei all Dem gefilmt und erpresst zu werden. Also streckte ich meine Zunge heraus und fing an Paulina gut erkennbar über die Sohlen zu lecken. Das fiel jedem der drei Mädchen sofort auf und alle brachen mal wieder in Gelächter aus.


>> Leck mir auch schön zwischen den Zehen ! << befhal Paulina lachend. Das ließ ich mir natürlich nicht zweimal sagen und folgte ihrem Befehl. Ich ließ meine Zunge gründlich zwischen jedem Zeh ihres Fußes gleiten und schluckte Alles gierig runter, was keinem der Mädchen verborgen blieb. Paulina ließ ihr Handy vor Lachen fallen. Die Lachtränen liefen ihr die Wangen runter, aber ich genoss es, zu ihrer Belustigung ausgenutzt zu werden. Franziska bemerkte das Paulina ihr Handy fallen ließ und beugte sich deshalb weit zu mir rüber, um mich beim Zehen lutschen besser zu filmen. Die drei schauten nun gleichzeitig auf den Bildschirm des Handys und ich schaute in die Kammera. Als ich mich dazu entschloss Paulinas Zehen alle auf einmal in den Mund zu nehmen, lächelte ich bewusst erregt und zufrieden direkt in die Linse. Nicht nur weil mir das Alles großen Spaß bereitete, sondern auch um mein Schicksal weiter in die Hände der Mädchen zu legen, die wiederum Spaß daran hatten mich zu demütigen und zu erpressen.


Als die Mädchen mich so sahen mussten sie erst mal ein paar Minuten Pause machen. Alle drei standen von der Bank auf und versuchten sich wieder einzukriegen. Paulina stellte ihre nasse Sohle auf die Erde und ging genau wie Gina und Franziska ein Stück im Kreis. Dabei blieb eine gewisse Menge Dreck und Staub an Paulinas Fuß haften, was sie aber keineswegs kümmerte. Ich musste weiter liegen bleiben. Nach dem sie sich wieder einkriegten, setzten sie sich wieder auf ihre Bank. Alle drei Mädchen ließen nun ihre Schuhe von mir innen und außen ablecken. Paulina hob ihr Handy wieder auf und filmte mich dann weiter, genau wie Franziska. Ihre Schuhe schmeckten mir so gut das ich gar nicht mehr aufhören wollte. Sie legten mir ihre verschwitzten Ballerinas genau mit der Innenseite auf mein Gesicht und hielten sie mit ihren Füßen fest.





Fortsetzung unten

Geändert von derunbekannte (13.12.2015 um 18:19 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 13.12.2015, 15:52
derunbekannte derunbekannte ist offline
Neu Hier
 
Registriert seit: 13.12.2015
Beiträge: 2
Standard

Nach einiger Zeit stießen die drei ihre nun sauberen Schuhe zur Seite und ließen sich ihre Füße von mir lecken. Ich nahm jeden Fuß der sich mir anbot, so tief ich konnte in meinen Mund und lutschte zwischen den Zehen meiner Peinigerinnen. Die lachten sich daraufhin triumphierend und vergnügt an und mich kurze Zeit später spottend aus. Alle strichen zusätzlich ihre Sohlen an meiner ausgestreckten Zunge ab.Gina und Franziska nutzten mich tatsächlich dazu um ihre Füße von mir sauber lecken zu lassen. Beide überschlugen abwechselnd ihre Beine und stellten jeweils immer einen Fuß auf meine Brust bzw. Schulter um ihn abtrocknen zu lassen. Paulina jedoch stellte ihre Füße abwechselnd auf die Erde um ihre Sohlen bewusst immer wieder dreckig zu machen, damit ich anschließend Alles wieder ablecken durfte. Die Mädchen amüsierten sich dabei prächtig. Ich konnte aber nicht so viel Dreck auf Einmal in so kurzer Zeit runter schlucken und musste husten.


RUMMS !!! RUMMS !!! RUMMS !!! Daraufhin bekam ich von jedem der Mädchen eine Ohrfeige nach der anderen. Zwar versuchten Alle diesmal ernst zu bleiben, konnten sich ihr Gelächter aber nicht verkneifen. >> Wir müssen wohl ein bisschen nachhelfen, oder Mädels ? << Fragte Gina lachend in einem arroganten und spöttischem Unterton in die Runde. >> WIE !? << Fragte Franziska aufgeregt und erwartungsvoll. >> Mund auf machen, Zehenlutscher !!! << befahl mir Gina lachend. Auch ich fragte mich gespannt, was sie jetzt wieder mit mir vorhatte. Gina beugte sich zu mir rüber und spitzte ihre Lippen. Sie ließ mir langsam ihre Spucke genau in meinen weit geöffneten Mund laufen. Als alles drin war, schloss ich hastig meinen Mund und schluckte alles vor laufenden Kameras gierig runter. Die Mädchen konnten sich schon fast gar nicht mehr vor Lachen halten.


Schon die ganze Zeit über, bei jeder Demütigung, bei dem ganzen Gelächter und vor laufende Kameras geohrfeigt zu werden, schwoll mein bestes Stück immer stärker an. Die Mädchen bekamen davon jedoch nichts mit. Als sie sich wieder etwas einkriegten, spuckten mir alle drei kraftvoll und ohne Vorwarnung in mein Gesicht. Kurz darauf rieben sie mir wieder alle mit ihren Füßen unter lautem Lachen durch mein Gesicht. Ich leckte, schnüffelte und küsste wie noch nie . Die Mädchen grinsten sich dabei zufrieden an und planten scheinbar weitere Sachen mit mir. Von ihnen angespuckt zu werden gefiel mir eben so gut, wie ihre Füße lecken zu müssen bzw. zu dürfen. Ich fasste all meinen Mut zusammen und hörte auf, die Füße der Mädchen ab zu lecken (so schwer mir das auch fiel). Nach einer gewissen Zeit bemerkten sie das. RUMMS !!! … . Alle drei verpassten mir wieder zahlreiche Ohrfeigen. >> WAS FÄLLT DIR EIN !? << Schrie mich Gina danach an. >> entschuldigung, aber könnt ihr mich bitte nochmal anspucken ? << Fragte ich kleinlaut.


Man konnte deutlich erkennen, das die Mädchen glaubten sie hätten sich verhört. Es dauerte ca. fünf Sekunden bis ihnen klar wurde, dass sie richtig gehört hatten. Die Mädchen schauten sich erstaunt an. Ihre Mundwinkel zogen sich langsam nach oben, bis aus diesem „unsicherem“ Lächeln wieder ein lauter Lachanfall wurde. In diesem Lächeln konnte ich erkennen, dass nun endgültig alle drei verstanden hatten, dass ich mich ihnen freiwillig unterwarf und alles darum geben würde von ihnen weiter gedemütigt und benutzt zu werden. Als sich die drei Mädchen wieder einkriegten fingen Gina und Paulina an, Spucke in ihrem Mund zu sammeln. >> Halt ! << sagte Franziska schnell. >> Darum soll dieser spuckegeile Fußlutscher in die Linse meiner Handykamera bitten !!! Hakte sie mit einem erwartungsvollen Lächeln nach. >> Geile Idee << Erwiderte darauf Paulina lachend. >> Das müsst ihr mir dann unbedingt senden ! << Sagte Gina, als sie kurz Darauf wieder laut auflachte.


>> Auf die Knie ! << befahl mir Franziska. Dem kam ich sofort nach und rappelte mich auf meine Knie auf. >> Worum hast du uns gebeten ? << Fragte mich Paulina nachdrücklich. Ich blickte zu den drei Mädchen auf. Sie lächelten mich erwartungsvoll an, während Franziska und Paulina ihre Handys etwas näher auf mich richteten. Mein Blick wanderte nun wieder weiter zu ihren Füßen runter. Alle drei Mädchen hatten ihre Schuhe ausgezogen und ihre Beine übereinandergeschlagen. Paulina wippte ihren in der Luft hängenden Fuß auf und ab. Gina ließ ihren hängenden Fuß über dem Boden kurz vor meiner Ausbeulung herumkreisen. Franziska rührte ihre Füße keinen Millimeter. RUMMS !!! Eine saftige Ohrfeige von Gina riss mich aus meinem Traum.
>> Glotz jetzt nicht schon wieder auf unsere Füße, sondern antwortete !!! << Herrschte mich Gina mit ernstem Blick und wütender Stimme an. >> Oder hast du es dir anders überlegt ? << Fragte mich Franziska mit provokanter Stimme und lächelndem Blick. Natürlich wussten alle drei das ich das um jeden Preis wollte, aber sie wollten mich spüren lassen, dass sie mich vollständig in ihren Händen hatten.


>> Bitte spuckt mich weiter an ! << Murmelte ich kleinlaut. >> Lauter ! << Befahl mir Paulina mit einem provokantem Lächeln und einem sakastischen Unterton. Sie wusste, dass sie hätte alles von mir verlangen können um von ihr angespuckt zu werden. Franziska und Paulina hielten daraufhin ihre Handys näher beieinander und alle drei Mädchen versteckten ihre Gesichter dahinter, sodass ich gezwungen war in die Kameras zu schauen (was ich aber sowieso freiwillig getan hätte).
>> Bitte, Bitte spuckt mich weiter an << sagte ich zwar deutlich, aber sichtlich demütig. Alle drei Mädchen bekamen wieder gleichzeitig einen Lachanfall und gaben sich gegenseitig High Five´s.
>> Na wenn du schon so darum bettelst << Sagte Gina lachend mit sakastistischem Unterton. Sie beugte sich verführerisch langsam mit einem arroganten Lächeln vor und schaute mir tief in meine Augen. Ich öffnete erfreut meinen Mund. Gina spuckte mir mit aller Kraft ins Gesicht, worauf alle erneut in Gelächter ausbrachen. Nur die Hälfte ihrer warmen Spucke traf mich in den Mund. Gina schob mir mit ihrem Fuß den Rest der Spucke in meinen Mund.


Ich leckte ihr gründlich zwischen den Zehen, um so viel Spucke wie nur möglich zu schlucken. Ich beugte mich danach zufrieden vor Franziska und öffnete erneut meinen Mund. Sie stand von der Bank auf, kam näher und ließ ihre Spucke gezielt in meinen Mund laufen. Aus Spaß verpasste sie mir noch eine Ohrfeige. Während sie all das tat schaute sie mir ebenfalls tief in die Augen. Ich schaute sie dabei dankend, aber auch demütig an. Als Nächstes beugte ich mich vor Paulina. Sie hatte währenddessen am meisten Spucke gesammelt. Paulina spuckte mir gleich zweimal kraftvoll ins Gesicht. Die Mädchen amüsierten sich daran prächtig. Auch Paulina schob die Spucke auf meinem Gesicht mit ihren Füßen in meinen Mund. Ich leckte peinlich genau zwischen jedem ihrer Zehen die Spucke auf und schluckte Alles gierig runter. Die Mädchen lachten mich dabei aus. Kurz Darauf legten alle drei erneut ihre Füße auf mein Gesicht.


Mein bestes Stück richtete sich wären dessen auf wie noch nie. Ich spürte, das mein Kumpel aus meiner Badehose etwas herausragte. Ich wollte nun auch, dass die Mädchen davon erfahren. Nur noch mein T-shirt bedeckte die Glatze meines Dings. Also streckte ich mich so hoch es auf meinen Knien ging und hoffte, dass die Mädchen runter schauten. Es dauerte keine 10 Sekunden, bis Gina plötzlich wiedermal sehr laut anfing zu Lachen. Die andern beiden erschraken regelrecht und schauten Gina grinsend aber fragend an. Ich wusste nun das es um mich geschehen war und wartete die Reaktion von Franziska und Paulina ab. Gina hob elegant ihren Fuß und berührte mich mit ihren Zehen sanft an meiner besonderen Stelle. Ich zuckte ein wenig zusammen, woraufhin die Mädchen auf den Höhepunkt ihres Gelächters kamen. Während Gina sich ihren anderen Fuß von mir weiter sauber lecken ließ, spielten Franziska und Paulina mit beiden ihrer Füße unten an mir rum.


Die Mädchen zogen mir mit ihren Füßen die Badehose ungefähr 15 Zentimeter weit runter. Meine Bälle lagen komplett frei, da mein Pin wie eine Eins stand. Paulina stand auf und spuckte mir wieder unter lautem Lachen in den Mund. Dabei kam sie mit ihrem Handy so nah heran wie sie konnte und setzte sich anschließend wieder, um mit ihrem Fußrücken meine Glocken zu streicheln. Gina stand danach ebenfalls auf und gab mir aus Spaß eine Ohrfeige. Auch sie setzte sich anschließend wieder und streichelte mich mit ihren Zehen zwischen meinen Beinen. Trotzdem mich alle drei Mädchen immer wieder ohrfeigten, anspuckten und gerne leiden sahen, tat mir keine von Ihnen an meiner empfindlichsten Stelle weh.


Ich legte mich quer auf den Rücken vor die Mädchen. Sie machten keine Anstalten um mich daran zu hindern. Mein Gesicht war nun zwischen Paulinas und Ginas Füßen. Gina ließ sich ihre Füße entspannt von mir ablecken, während sie sich mit einem überlegenen Lächeln über mich lustig machte. Paulina spuckte mir gleichzeitig immer wieder in den Mund und ins Gesicht. Sie schob mir dann immer ihre Spucke mit den Füßen in den Mund und ließ sich von mir danach ihre Zehen einzeln sauberlecken. Franziska massiere mir währenddessen mit ihren Füßen sanft mein Glied. Die Mädchen wechselten sich immer unter lautem Lachen mit ihren Aufgaben ab. >> Gefällt es dir, wenn du so von uns behandelt wirst ? << Fragte mich Franziska mit spöttischer aber dennoch ruhiger Stimme. >> JAAAAAA !!! << Stöhnte ich lustvoll mit Blick in ihre Handykamera.
>> BITTE, ohrfeigt mich nochmal ! << Unter triumphierendem Lachen verpassten mir alle drei Mädchen zahlreiche Ohrfeigen und spuckten mir danach wieder ins Gesicht. Paulina ließ sich lachend ihre Zehen von mir säubern als sie die ganze Spucke erneut mit ihren Füßen in meinen Mund schob.


So lag ich nun da. Mit halb heruntergezogener Badehose und ließ mich von drei göttlichen Mädchen anspucken, demütigen, ohrfeigen, auslachen und erpressen um ihre Füße küssen und lecken zu dürfen. Das alles vor laufenden Kameras und unter Aufsicht der Mädchen. Franziska massierte mir währenddessen mit ihren Füßen mein Glied. Die ganze Situation erregte mich unheimlich. Franziska rieb ihre Füße immer stärker an meinem Rohr und hielt Alles aufmerksam mit ihrem Handy fest. Nach einer gewissen Zeit spreizten sich meine Beine wie von selbst und ich erleichterte mich mit einem lauten >> OOOUUUHHH << auf Franziskas Füße. Die Mädchen kreischten wiedermal vor Lachen und rieben mir nun alle gleichzeitig mit ihren Füßen an meinem Unterleib herum. Sie spuckten mir auch zwischen die Beine und verteilten Alles lachend mit ihren Füßen. Als sie damit fertig waren ließen sie sich gleichzeitig ihre Sohlen und Zehen von mir sauberlecken. Während sie mich mit einem fragenden und verachtenden Lächeln verspotteten, hielten ihre Handykameras Alles fest.


Auf einmal klingelte die Glocke der Hauptschule. >> Die Zeit vergeht wie im Flug, wenn man Spaß hat ! << Lachte Gina laut auf. >> Stimmt ! << Bestätigte Franziska. >> Steh auf du Fußgeiler Spucketrinker !!! << Forderte mich Paulina auf, bevor sie mir noch ein letztes mal kraftvoll ins Gesicht spuckte. >> Die Mädchen zogen sich schnell ihre Schuhe an, standen von ihrer Bank auf und beendeten ihre Handyaufnahmen. >> Wenn du nicht willst, dass wir das an unserer und deiner Schule herumzeigen, solltest du ab jetzt lieber das tun was wir wollen ! << Sagte Franziska mit einem spöttischem Lächeln. >> Genau, du Loser ! << Hakte Gina nach. >> Kommt Mädels, wir gehen mit diesem Fußlutscher an einen ungehörteren Ort ! << Ich stand also schnell auf und folgte ihnen. >> Es ist ja Freitag << sagte Paulina nach einem kurzen Blick auf ihr Handy.
>> Geil stimmt ! << lachte Franziska laut auf. >> Dann werden wir das Wochenende wohl viel Spaß haben mit unserem neun Sklaven ! << Lachte Gina voller Erwartungen. >> Darf ich wirklich mit euch mitkommen !? << Fragte ich glücklich und erwartungsvoll mit stöhnender Stimme. Die Mädchen lachten. >> Dem gefällt es richtig, sich von uns abrichten zu lassen ! << Kicherte Franziska.


>> Erst musst du uns sagen wo du wohnst, auf welche Schule du gehst, wie du heißt und deine Handynummer rausrücken ! Wir haben nämlich die ganze Zeit nur geblöftt << Die Mädchen kicherten und warteten meine Reaktion ab. Bei dieser Gelegenheit filmten sie mich nochmal schnell. >> Und dann darf ich wirklich mitkommen !? Frage ich voller Hoffnung. >> Klar, an so einen Schwächling wie dich kann man sich als Mädchen echt gewöhnen ! << Sagte Paulina spöttisch. Daraufhin lachten mich wieder alle drei aus.


Ich sagte ihnen Alles was sie wollten. Die Mädchen grinsten sich an und spuckten mir zum Abschluss nochmal spottend ins Gesicht, wovon zum Glück niemand weiter etwas mitbekam. Ich stand ihnen danach noch fast ein Jahr zur Verfügung. Ich erinnere mich aber immer gerne an diese tolle Zeit zurück.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:09 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.

UNSERE LINKLISTE
KLICK HIER

Hier wird auch gespuckt:


http://www.spucknapf.net/banner.gif

Impressum